Das Echo der Propheten

Das Schreien der Propheten ist immer eine Botschaft für die Gegenwart, vor 2500 Jahren wie heute. Mein Buch ist nur eine der vielen Möglichkeiten, wie sie in unseren Tagen klingen könnte. Es braucht viele Stimmen, weil Gott selbst vielstimmig ist. Also schrei mit und lass ein Echo erklingen! Hier kannst du mitreklamieren und das teilen, was du beim Lesen von den Propheten gehört hast. Hattest du selbst aktuelle Situationen und Diskussionen im Kopf? Hier ist Platz, deine kleinen und großen Prophetien in die Welt zu entlassen, um andere zu inspirieren. Ich bin gespannt, wie du das Buch weiterschreibst!

Zur Anregung / Dein Echo könnte so beginnen: „Ich dachte bei Nahum an …“ oder „Ich wünschte mir eine*n Prophet*in für …“

Hinweis: Die Beiträge werden nicht ungefiltert veröffentlicht. Ich behalte mir Kürzungen und sprachliche Veränderungen (Rechtschreibung & Typografie) vor – der Sinn deines Beitrags bleibt bei einer Veröffentlichung selbstverständlich erhalten!

Ein Gedanke zu „Das Echo der Propheten“

  1. Prophet*innen heute müssen für Menschen – fast nur Frauen – die unter Prostitution in Deutschland leiden, aufstehen und kämpfen. Die Inanspruchnahme von sexuellen Dienstleistungen ist in Deutschland völlig legal – ungeachtet dessen, unter welchen Bedingungen Frauen ihren Körper und damit auch ihre Seele anbieten (müssen). Nicht die Frauen sollen mit Auflagen belegt werden, sondern Männer müssen zur Rechenschaft gezogen werden, die die Würde von Frauen mit Füßen treten.

    Das ist himmelschreiende Ungerechtigkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.