Provokativ, selbstkritisch, sprachlich beeindruckend

Manches ist für mein eher freikirchlich geprägtes Ohr und Auge provokant und herausfordernd und zum Teil auch schwer verdaulich, aber gerade darin besteht die große Chance in der Auseinandersetzung mit dem Buch zu wachsen. Ich finde, dass es ihm gut gelingt, nicht belehrend, sondern selbstkritisch sich und uns in den eigenen (Reklame-) Spiegel schauen zu lassen.

Meine besondere Freude beim Lesen ist der überragende sprachliche Ausdruck, der gewaltig, wie feinfühlig und tiefsinnig zum Nachdenken und Umsetzen anregt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.